Thomas Tweer
Geschäftsführer

Diakoniewerk
Neues Ufer gGmbH

Retgendorfer Straße 4
19067 Rampe

Fon: 03866 67-0
Fax: 03866 67-110


Kontakt per Mail


Google Maps

Chronologische Eckdaten

Wichtige Eckdaten des Unternehmens in chronologischer Reihenfolge:

1989
Im Herbst 1989, als die politische Wende in der ehemaligen DDR beginnt, verschaffen sich Bürger der Region Zutritt zu der Zentrale der Staatssicherheit, dem heutigen Geländes des Diakoniewerks Neues Ufer. Die ehemalige Kasernenanlage soll nach dem Willen des Auflösungskomitees und engagierten Bürgern der Region, der Grünen und der ortsansässigen Kirchgemeinden zukünftig sozialen Zwecken dienen. Zum Jahresbeginn 1990 liegt eine Konzeption für eine soziale Nutzung vor und der „Runde Tisch“ – das in der Wendezeit einflussreichste demokratische Gremium – beschließt am 20. März 1990 die vielseitige angedachte soziale Nutzung.

1990
Oktober: Gründung einer gemeinnützigen GmbH. Sie vereint Gesellschafter mit unterschiedlichen Anteilen: Das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern e.V., den Kirchenkreis Wismar, die Kirchengemeinde Retgendorf sowie die Kirchengemeinde Zittow.

1991
Januar: Die RAMPER WERKSTÄTTEN für Menschen mit Behinderung beginnen ihre Arbeit mit 11 Beschäftigten.

Februar: Übernahme der Wohnheime in Kleefeld, Kirch Stück, Böken und Rastow aus der Trägerschaft des Rates des Kreises.

Februar: In Rampe eröffnet der Kindergarten für ALLE – die erste integrative Kindertagesstätte in Mecklenburg-Vorpommern.

April: Eröffnung des Wohnheims Haus Arche und Schließung von baufälligen alten Heimen.

Mai: Eröffnung des Instituts für berufliche Aus- und Fortbildung (IBAF) in Rampe. Dort werden Anpassungsqualifikationen für Erzieher, Altenpflegerausbildungen u.ä. durchgeführt.

1992
Januar: Übernahme des Wohnheims Medewege aus Trägerschaft der Nervenklinik.

Oktober: Eröffnung des Wohnheims Neu Schlagsdorf, später Haus Mecklenburg und Erweiterung des Hauses Arche, Umzug der Bewohner und Schließung der alten baufälligen Heime.

1993
Übergabe der ersten Trainingswohnung in Rampe.

1994
April: Die Pädagogische Frühförderung nimmt ihre Arbeit in Crivitz auf.

Oktober: Übernahme von 5 Regelkindertagesstätten und des Sprachheilkindergartens in Schwerin. Dadurch verdoppelt sich die Größe des Diakoniewerks.

1995
Januar: Übernahme der Pädagogischen Frühförderung in Sternberg.

April: Eröffnung der Tagesstätte für Menschen mit psychischer Krankheit/Behinderung in Crivitz.

1996
Januar: Beginn der Arbeit im Ambulant Begleiteten Wohnen.

März: Eröffnung der ambulanten Jugendhilfe in Crivitz.

April: Eröffnung eines Wohnheims für ältere Menschen mit Behinderung: Das Haus Schalom – es ist das erste dieser Art in Mecklenburg-Vorpommern.

September: Eröffnung der Werkstatt für Menschen mit psychischer Krankheit/Behinderung in Crivitz.

1997
Januar: Übernahme der Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung in Schwerin.

April: Eröffnung der Wohngruppe für Menschen mit psychischer Behinderung in Crivitz.

Juni: Start der Logopädie in Crivitz.

August: Eröffnung des Neubaus Wohnen in Leezen, gleichzeitig schließt das Wohnheim Böken.

November: Gründung der Elektro-Service-Rampe GmbH, einer Tochterfirma als Erprobungsbereich für Beschäftigte der RAMPER WERKSTÄTTEN.

1998
Januar: Eröffnung der Logopädie in Sternberg.

Februar: Übernahme der Weinbergschule Schwerin, Evangelische kooperative Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, Staatlich anerkannte Ersatzschule.

Juni: Eröffnung des Wohnheims Zum Ramper Moor.

September: Gründung der WDS-Haus-Service GmbH. Das Tochterunternehmen des Diakoniewerks Neues Ufer erbringt Wirtschaftsdienste für Soziale Einrichtungen.

1999
Januar: Übernahme der Schuldnerberatungsstelle Lichtblick in Schwerin.

Juni: Übergabe eines großen Teils der Aufgaben des Instituts für berufliche Aus- und Fortbildung (IBAF) an das Diakonische Bildungszentrum (DBZ). Im Diakoniewerk Neues Ufer bleibt der Bereich Altenpflegeschule und wird ausgebaut.

Juni: Übernahme der Montessori-Schule, einer evangelischen integrativen Grundschule in Schwerin.

September: Eröffnung der ambulanten Wohnhilfe für Menschen mit psychischer Krankheit/Behinderung in Crivitz.

2000
Dezember: Eröffnung der Aula zum 10-jährigen Jubiläum der Weinbergschule Schwerin, Evangelische kooperative Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.

September: Eröffnung des Neubaus des Sprachheilkindergartens.

2001
10 Jahre DIAKONIEWERK NEUES UFER gGmbH Hier arbeiten 314 Mitarbeiter und 162 Beschäftigte.

2002
Januar: Die Gemeinde Pinnow übergibt ihre Kindertagesstätte Petermännchen an das Diakoniewerk Neues Ufer.

Februar: Der Matthias-Claudius-Kindergarten in Schwerin - ein traditionsreicher evangelischer Kindergarten – gehört nun zum Diakoniewerk Neues Ufer. .

2003
Januar: Der Matthias-Claudius-Kindergarten bezieht neue Räume in der Schelfstraße.

Februar: Der Kindergarten für ALLE bezieht neue größere Räumlichkeiten in Retgendorf und wird mit dem Gemeindekindergarten verbunden.

Oktober: Eröffnung des Haus´ Timon, Wohnhaus für Menschen mit Körperbehinderung in Schwerin.

2004
August: Das Wohnhaus für Menschen mit geistiger Behinderung in der Schweriner Bergstraße ist fertig.

Juli: Eröffnung des Seniorenpflegeheims Haus am Sinnesgarten in Rampe.

November: Die Seniorenwohnungen in Leezen sind fertig gestellt: 38 Wohnungen mit Betreuungsangebot.

2006
April: Die Kindertagesstätte Hummenlnest in Ventschow gehört nun zum Diakoniewerk Neues Ufer.

September: Die evangelische integrative Kindertagesstätte Crivitz wird in gemieteten Räumen eröffnet, gleichzeitig wird das neue Haus saniert.

November: Die Kindertagesstätte Neumühler Strolche ist als erste der von der Landeshauptstadt Schwerin erworbenen Einrichtungen fertig gestellt.

2007
Juli: Gründung der „diakoniestiftung – füreinander da sein“.

August: Das neue Gebäude für die evangelische integrative Kindertagesstätte in Crivitz ist fertig und wird bezogen.

September: Die Kindertagesstätte Moorgeister, Grambow gehört nun zum Diakoniewerk Neues Ufer.

2008
März: Die Kindertagesstätte Rasselbande, Sukow gehört nun zum Diakoniewerk Neues Ufer.

2009
Dezember: Eröffnung der Wäscherei in Rampe und die Tagespflege in Crivitz.

2010
April: Die Biohof Zietlitz GmbH startet ihren landwirtschaftlichen Betrieb.

Juli: Die Kindertagesstätte Knirpsenstadt muss geschlossen werden, da die Stadt Schwerin sie aus der Kitabedarfsplanung herausgenommen hat.

August: Die Kindertagesstätte Zwergenland in Wittenförden gehört als erste Einrichtung im Landkreis Ludwigslust-Parchim zum Diakoniewerk Neues Ufer.

Oktober: Die BIOGAS NEUES UFER GmbH beginnt mit der Wärme- und Stromproduktion.

November: Sanierungen der Kindertagesstätten Montessori-Kinderhaus, Benjamin Blümchen und Lankower Spielhaus sind abgeschlossen.

2011
20 Jahre Diakoniewerk Neues Ufer Hier arbeiten 600 Mitarbeiter und 252 Beschäftigte.

März: Umzug der Evangelischen Altenpflegeschule (EvA) in die Schweriner Alexandrinenstraße.

April: Eröffnung des Seniorenpflegeheims Haus am Petersberg in Pinnow.

Mai: Schließung der Jugendhilfe in Crivitz.

Dezember: Schließung der logopädischen Praxen in Crivitz, Sternberg und Wittenburg sowie der ergotherapeutischen Praxis in Crivitz.

Umbau des Tierhofs und Schaffung zusätzlicher Räumlichkeiten.

2012
Mai: Thomas Tweer beginnt seine Tätigkeit in der Geschäftsführung des Diakoniewerks Neues Ufer.

August: Bernd Budde wird feierlich als Geschäftsführer verabschiedet.

November: Lianie Timm folgt Dieter Pohl als Vorsitzende der Mitarbeitervertretung.

September: Mit seinem Konzept aus dem Bereich der Kindertagesstätten „Stärken der Kinder stärken, um Schwächen zu schwächen“ beteiligt sich das Diakoniewerk Neues Ufer an dem erstmals ausgelobten Nachhaltigkeitspreis der Evangelischen Kreditgenossenschafts eG – EKK unter dem Motto „Christliche Werte schaffen MehrWert“ und erhält den 1. Preis.

Gründung der Band „Seniorkeepers“ der Evangelischen Altenpflegeschule EvA.

Der Kindergarten für ALLE wird 20 Jahre alt. Die als Kindertagesstätte geplanten Räume des Gemeindehauses in Retgendorf werden ausgebaut, der Gemeindekindergarten „Max und Moritz“ aus Buchholz wechselt in Trägerschaft des Diakoniewerks Neues Ufer und integriert sich in den Retgendorfer Kindergarten für ALLE.

Der Kindergarten in Crivitz wird 5 Jahre alt.

Die Kita Benjamin Blümchen wird 40 Jahre alt.

Neue Ausrichtung der Pädagogischen Frühförderstelle in Crivitz mit Zusatzqualifikationen und fachlich ausgerichteten Weiterbildungsveranstaltungen der Mitarbeiter.

Pastorin Ulrike von Maltzahn-Schwarz tritt die Nachfolge von Pastorin Ingrid Weiß an.

Als Erweiterung der Tagesangebote für Rentner aus den Wohnheimen Arche, Schalom und Ramper Moor wird eine neue Seniorentagesstätte eingerichtet.

Die Abteilung Sozialpsychiatrie in Crivitz wird weiter ausgebaut, so dass Interessierte aus Schwerin und dem Umland die Angebote in Anspruch nehmen können.

2013
August: Die Diakonie Sozialstation Crivitz gGmbH übernimmt von der Diakoniewerk Neues Ufer gGmbH die Trägerschaft für die Tagespflege-Einrichtung in Crivitz.

Gabriele Drews ist neue Vorsitzende der Stiftung: "diakoniestiftung füreinander da sein“

Das Haus Timon wird 10 Jahre alt.

Das Haus Zum Ramper Moor wird 15 Jahre alt.

Der Kindergarten für ALLE in Retgendorf verteidigt seinen Titel als „Haus der kleinen Forscher“ bereits zum dritten Mal erfolgreich. Die Einrichtung interessierte sich als eine der ersten Kindertagesstätten des Landes für die Arbeit der Stiftung und die konkrete Umsetzung dieser Form von Bildungsarbeit in den Kita-Alltag.

Die Kita Lankower Spielhaus übernimmt die Hort-Trägerschaft der Kita gGmbH für Schüler der Lankower Grundschule.

Die Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle Lichtblick besteht seit 20 Jahren. In diesen hat sie mehr als 12000 Bürgern und Haushalten in Schwerin Beratung und Unterstützung für einen Weg aus der Schuldenfalle geboten.

Änderungen für die konzeptionelle Ausrichtung der Wohnangebote für Menschen mit Behinderung sind abgeschlossen. Gleichzeitig sind neben der Persönlichen Assistenz weitere Angebote hinzugekommen: Eine Außen-Wohngruppe in Leezen sowie die ambulante „Hofgemeinschaft“ im Ort Rampe.

2014
Juni: Weinbergschüler und Schüler der Mosaikschule vertreten Mecklenburg-Vorpommern erfolgreich bei den Special Olympics 2014 und erkämpfen Medaillen.

Juli: Evangelische Kneipp® - Kita Neumühler Strolche feiert in einer Geburtstagswoche das 65jährige Jubiläum der Einrichtung.

Juli: Auszubildende zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in bedanken sich nach Abschluss des praktischen Teils ihres Schulprojekts bei ihrem Projektpartner, dem Schweriner Haus Mecklenburg: Sie schenkten Mitarbeitern und Bewohnern eine Tischtennisplatte. 

Dezember: Die Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle "Lichtblick" setzt ihre Arbeit in neuen Räumlichkeiten fort. Mitarbeiter des Diakoniewerks Neues Ufer als Träger der Beratungsstelle "Lichtblick" können Räume der Städtischen Immobilienverwaltung in der Friesenstraße 29, Schwerin, nutzen und dort hilfesuchende überschuldete Menschen beraten.