Einrichtungsleitung:
Jana Drüsedau-Lang

Stellvertretung:
Sabine Karow,
Mobil: 0170 5616176

Zapeler Weg 17
19089 Crivitz
Fon: 03863 2259990
Mobil: 0151 12007690

Kontakt per Mail

Google Maps

Wir helfen Eltern, ihren Kindern zu helfen …

Wir, das sind fünf Kolleginnen der Pädagogischen Frühförderung in Crivitz. Mit unserer langjährigen Erfahrung können wir Eltern unterstützen, wenn die körperliche, geistige und sprachliche Entwicklung ihres Kindes nicht altersgemäß verläuft. Festgestellt wird dies bei den Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt oder dem Entwicklungsgespräch in der Kita. Oder den Eltern fällt auf, dass ihr Kind wenig spricht und kaum Interesse am Spiel zeigt, sehr unruhig oder ängstlich ist, Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht hat oder mit seiner Umwelt nur schwer in Kontakt treten kann. Dann können sie sich vertrauensvoll an uns wenden.

Besonders wichtig ist uns eine vertrauensvolle Beziehung zu den Elternhäusern. In Gesprächen mit Eltern beraten wir, zeigen Möglichkeiten auf, unterstützen bei Erziehungs- und Alltagsproblemen und informieren über geeignete Spielmaterialien und Integrationsmöglichkeiten. Wir legen großen Wert auf ständige Verbesserungen in der Qualität der Arbeit und Weiterbildungen der Mitarbeiter. Gleiches gilt für die Pflege guter Kontakte zu Ansprechpartnern im Sozialamt, der zuständigen Amtsärztin und allen Fachleuten, die am Wohl des Kindes interessiert sind. Auf Wunsch der Eltern stimmen wir uns auch mit Erziehern im Kindergarten ab. Die Betreuung umfasst in der Regel ein bis zwei Wochenstunden für Kinder im Alter bis sechs Jahren. Sie kann in häuslicher Umgebung, in unserer Einrichtung aber auch in Kindertagesstätten erfolgen. Für alle Familien mit Kindern, deren Entwicklung verzögert verläuft oder deren Kinder mit Behinderungen leben ist Frühförderung kostenlos und wird in vollem Umfang vom Sozialamt getragen. Gern helfen wir bei den entsprechenden Formalitäten.

Schwerpunkte der Frühförderung sind Angebote zur Wahrnehmungsförderung und zur Unterstützung der Eigenkräfte des Kindes. Die Kinder werden angeregt, ihre eigenen Fähigkeiten auszuprobieren, mit Alltagssituationen zu experimentieren und lernen so, sich selbst als Teil ihrer Umwelt zu begreifen. Die Neugier des Kindes wird geweckt und darüber vor allem Spaß an der Bewegung und kreativen Tätigkeit vermittelt. In diesem Sinne fließen auch Elemente der Sensorischen Integration, der Psychomotorik und der Montessori-Pädagogik in die Arbeit ein.

Wir machen Kinder stark – in einem ihnen angemessenen Tempo und freuen uns mit den Eltern über sichtbare Erfolge: Steigerung der Eigen- und Umweltwahrnehmung, der Konzentrationsfähigkeit und Kontaktbereitschaft. Am Ende des Frühförderungsprogramms handeln die meisten Kinder selbstständiger, agieren selbstbewusster und haben ihren Körper besser unter Kontrolle.