Diakoniewerk
Neues Ufer gGmbH

OT Rampe
Retgendorfer Straße 4

19067 Leezen

Fon: 03866 67-0
Fax: 03866 67-110


Kontakt per Mail


Google Maps

 

Unser Jobportal

  Spendenaktion 2019

Spendenaktion

 

Film ab!

Corona-Virus-News

Neueste Nachricht:

17. April 2020: Kita-Notfallbetreuung wird ab 27. April erweitert

Alle Weiteren aktuellen News finden sie auf der nächsten Seite.

Weiterlesen …

Informieren Sie sich über Stellenangebote und nutzen Sie die Möglichkeit von Initiativbewerbungen auf unserem Jobportal:
www.dein-beruf-mensch.de

10.06.2020: SVZ Beitrag "Klassenzimmer schwebt ein"

Schweriner Volkszeitung online: "Christian Koepke

Lankow Die Weinbergschule in Lankow bekommt einen Anbau. An einem Kran werden 16 Module auf das Gelände in der Eutiner Straße gehoben und dann zusammengesetzt. ..."

Weiterlesen

09.06.2020: SVZ Beitrag "Erzbistum will Schulen übernehmen"

Schweriner Volkszeitung online: „Hamburg/Schwerin Das katholische Erzbistum Hamburg will die katholischen Schulen der Bernostiftung in Schwerin und Rostock in eigene Trägerschaft übernehmen. Die Stiftung selbst soll aufgelöst werden. Diesen Vorschlag unterbreiteten Vertreter des Erzbistums gestern Abend dem in Schwerin tagenden Stiftungsrat der Bernostiftung.

Hintergrund ist nach Angaben des Erzbistums ein strukturelles Defizit im Haushalt: Die vor 15 Jahren gegründete Stiftung braucht derzeit jährlich zwei Millionen Euro aus Mitteln des Erzbistums, um ihren Betrieb fortzuführen. Wegen der finanziellen Probleme hatte sie bereits Anfang 2019 eine Schule in Ludwigslust an das Diakoniewerk „Neues Ufer“ abgegeben. …“

Weiterlesen

08.06.2020: SVZ Beitrag "Wiedersehen nach 13 Wochen"

Schweriner Volkszeitung online: "Menschen in Behinderteneinrichtungen haben coronabedingte Besuchsverbote besonders hart getroffen – Kati Schulz traf gestern endlich ihre Familie wieder

Karin Koslik Schwerin Es war ein Tag der ganz großen Gefühle: „Wir haben uns in den Armen gelegen und nur geweint“, erzählt Margit Schulz. Nach endlos langen 13 Wochen konnte die Schwerinerin gestern früh ihre Tochter Kati wieder sehen, sie sogar für einen Tag und eine Nacht zu sich und ihrem Lebensgefährten nach Hause holen. „Das ist wie Weihnachten“, gesteht die Mittfünfzigerin am Nachmittag, und schon wieder drohen sie die Tränen zu übermannen. ..."

Weiterlesen