Diakoniewerk
Neues Ufer gGmbH

OT Rampe
Retgendorfer Straße 4

19067 Leezen

Fon: 03866 67-0
Fax: 03866 67-110


Kontakt per Mail


Google Maps

 

Initiativbewerbungen

  Spendenaktion 2019

Spendenaktion 2019

 

Film ab!

 

11.02.2019: SVZ Beitrag "Wacher Wolfgang zum Mitnehmen"

Schweriner Volkszeitung online: "In der Salatbar „Salädchen“ schnippeln Menschen mit Behinderungen seit 2014 Gemüse, bereiten Ofenkartoffeln und Suppen zu

Christina Köhn Paulsstadt Malte Lange ist aufgeregt. Doch er lässt sich nichts anmerken. Ruhig und akribisch schnippelt er eine Tomate nach der anderen. Frank Wunderow schaut ganz genau hin, denn Malte hat heute seine Zwischenprüfung im „Salädchen“. Und der Ausbilder ist zufrieden mit seinem Schüler. „Das hat er gut gemacht, ich bin sehr stolz.“ Ausruhen auf seinen Lorbeeren kann sich Malte aber nicht, er muss die nächste Bestellung zubereiten – einen wachen Wolfgang, ..."

Weiterlesen

08.02.2019: SVZ Beitrag "Eltern wollen längere Kita-Zeiten"

Schweriner Volkszeitung online: "Studie in Schwerin zeigt, dass bei Berufstätigen gerade in den Ferien noch mehr Flexibilität bei der Kinderbetreuung gewünscht ist

Damit in Kitas und Horteinrichtungen künftig länger gespielt werden kann, entwerfen Verwaltung und Einrichtungs-Träger derzeit neue Modelle. K. Frick

Mario Kuska Schwerin Lange hat es gedauert. Über den Zeitraum eines Jahres wurden die Elternbefragungen zur Zufriedenheit mit den Betreuungseinrichtungen ihrer Kinder ausgewertet. Jetzt stellte die Verwaltung die Ergebnisse dem Jugendausschuss der Stadtvertretung vor. Und das mit ganz unterschiedlichen Resultaten. Insgesamt ließen 1310 Eltern ihre Bewertungen einfließen. Damit gab es zu etwa jedem fünften Betreuungsvertrag in Krippe, Kindergarten oder Hort einen Rücklauf.

In den Fokus der Untersuchungen rückten vor allem die Randzeiten in den Kitas und die Hortbetreuung in den Ferien. Hier gibt es noch immer Defizite. Eine größere Flexibilität ist dabei nicht nur der Wunsch der Eltern, sondern auch der Anspruch von Kommune und Trägern. ..."

Weiterlesen

 

08.02.2019: SVZ Beitrag "Jedes Kind ist sein eigener Akteur"

Schweriner Volkszeitung online: "Lankower Spielhaus: Offene Hortarbeit bedeutet selbstbestimmte Freizeit, Kreativität und freie Raumwahl

Lankow Ihre pädagogische Arbeit nach den Bedürfnissen der 264 Sechs- bis Zehnjährigen auszurichten ist der Anspruch der 12 Erzieher, die im neuen Hort des Lankower Spielhauses fortan Freizeit anbieten. „Jedes Kind ist sein eigener Akteur. Es hat die freie Wahl der Räume, der Angebote, der Spielfreunde und Bezugspersonen“, erklärte gestern Thomas Tweer, Geschäftsführer des Diakoniewerks Neue Ufer als Mieter der Stätte...."

Weiterlesen